Luxemburger

Fondsstrukturen

Die Fondsgestalter

Wertpapier Publikumsfonds (UCITS)

Die häufigste Art von Publikumsfonds ist der UCITS (Undertakings for Collective Investments in Transferable Securities) im deutschen OGAW (Organismen für gemeinsame Anlagen in Wertpapieren).1 Hierbei handelt es sich um offene Investmentfonds, welche der EU-Richtlinie 2009/65/EG (UCITS-Richtlinie) unterliegen und europaweit einheitliche Standards definieren. UCITS dürfen nur in gesetzlich definierte Arten von Wertpapieren investieren. Das maßgebliche Luxemburger Gesetz ist das „Gesetz vom 17. Dezember 2010“, unter dessen Teil I UCITS geregelt sind.

  • Überwachung durch die Luxemburger Aufsichtsbehörde
  • Fonds für Privatpersonen und Institutionelle
  • Investitionen in Wertpapiere, welche an öffentlichen Börsen und geregelten Märkten notiert sind
  • Vorgeschriebene Risikodiversifikation
  • Europäischer Pass
  • Möglichkeit einer Umbrellastruktur mit Teilfonds
  • Einkommens- bzw. ertragssteuerbefreit
  • Tax d‘abonnement (Abonnementsteuer) i.d.R. 0,05% p.a. des Nettovermögens
  • Rechtsform: FCP oder SICAV in Form einer SA

Ein UCITS kann in Luxemburg grundsätzlich im Wege von zwei Rechtsformen aufgelegt werden:

  1. als ein dem deutschen Sondervermögen ähnlichen FCP
  2. als eine Investmentgesellschaft mit variablem Kapital

Fonds Commun de Placement (FCP)

Der FCP, vergleichbar mit dem deutschen Sondervermögen, ist ein rein vertragsrechtliches Konstrukt zwischen Fondsmanager und Anleger ohne eigene Rechtspersönlichkeit. Daher muss die Verwaltung von einer Verwaltungsgesellschaft erfolgen. Diese vertritt die Anleger gegenüber Dritten in eigenem Namen auf Rechnung des FCP. Der FCP bietet die Möglichkeit einer Umbrellastruktur mit verschiedenen Teilfonds.

FCP

Investmentgesellschaft (SICAV)

Die SICAV (Société d‘Investissement à Capital Variable) ist ein Investmentfonds in Gestalt einer Investmentgesellschaft mit variablem Aktienkapital. Sie stellt die gesellschaftsrechtliche Alternative zum FCP dar. Im Gegensatz zum FCP besitzt die SICAV allerdings eine eigene Rechtspersönlichkeit. Der Verwaltungsrat handelt gegenüber Dritten und ist für die tägliche Geschäftsführung verantwortlich. In der Praxis wird oft ein Großteil der Tätigkeiten des Verwaltungsrates an eine Verwaltungsgesellschaft delegiert. Auch bei einer SICAV besteht die Möglichkeit einer Umbrellastruktur mit verschiedenen Teilfonds.

SICAV