Luxemburger

Fondsstrukturen

Die Fondsgestalter

Spezialfonds (SIF)

Spezialfonds (Specialised Investment Funds) werden für alternative Anlagen verwendet. Sie sind regulierte Investmentfonds, die nicht für die breite Öffentlichkeit bestimmt, sondern auf sachkundige Anleger beschränkt sind. Sie bieten eine größere Flexibilität als UCITS-Fonds. Neben den traditionellen Anlagestrategien können auch alternative Strategien, wie beispielsweise Immobilieninvestments oder Private Equity umgesetzt werden. Spezialfonds können im Rahmen der AIFMD genutzt werden (SIF-AIF). Das maßgebliche Luxemburger Gesetz ist das „Gesetz vom 13. Februar 2007“.

  • Überwachung durch die Luxemburger Aufsichtsbehörde
  • Ausschließlich für sachkundige Anleger
  • Geringe Einschränkung bei den zulässigen Vermögensgegenständen
  • Vorgeschriebene Risikodiversifikation
  • Offene und geschlossene Fonds
  • Möglichkeit einer Umbrellastruktur mit Teilfonds
  • Europäischer Pass für SIF-AIF
  • Einkommens- bzw. ertragssteuerbefreit
  • Tax d’abonnement (Abonnentensteuer) i.d.R. 0,01% p.a. des Nettovermögens
  • Rechtsform: FCP oder SICAV
  • Überwachung durch die Luxemburger Aufsichtsbehörde
  • Ausschließlich für sachkundige Anleger
  • Geringe Einschränkung bei den zulässigen Vermögensgegenständen
  • Vorgeschriebene Risikodiversifikation
  • Offene und geschlossene Fonds
  • Möglichkeit einer Umbrellastruktur mit Teilfonds
  • Europäischer Pass für SIF-AIF
  • Einkommens- bzw. ertragssteuerbefreit
  • Tax d’abonnement (Abonnentensteuer) i.d.R. 0,01% p.a. des Nettovermögens
  • Rechtsform: FCP oder SICAV